Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Tipps zum Schaukelpferd-Kauf

Tipps Kauf SchaukelpferdBevor Sie sich Gedanken machen über die Beschaffenheit des zukünftigen Schaukelpferdes, so sollten Sie sich vorab über Folgendendes Gedanken machen:
Was soll das Schaukelpferd können und wo soll es stehen?
Wenn Sie sich hierüber im Klaren sind, dann werden Ihnen die folgenden Punkte leichter zu beantworten sein und das für Sie optimale Schaukelpferd dabei herauskommen.

 

Auf diese Punkte sollten Sie bei einem Kauf achten:

1. Material
2. Qualitative Verarbeitung
3. Normen und Produktsicherheit
4. Preis
5. Bauchgefühl

1. Material

Es gibt ganz unterschiedliche Materialien aus denen der Körper des Schaukelpferdes gemacht ist.

Hier die am häufigst verwendeten Materialien:

 

Holz:
Ein Schaukelpferd aus Holz wirkt edel und gleichzeitig natürlich. Je nach Holzbeschaffenheit kann das Schaukelpferd ein hohes Alter erreichen und dabei trotz hoher Beanspruchung seine Wertigkeit erhalten. Kleine Schrammen und Dellen geben dem Schaukelpferd erst seinen wahren Charakter.
Achtung: Weiche unbehandelte Hölzer können sehr schnell Gebrauchsspuren annehmen und neigen zu frühzeitigem Verschleiss. Auch insbesondere die Bereiche, die besonders beansprucht werden, wie die Schraubstellen oder tragende Streben, erleiden häufig Schäden und müssen im festen Zyklus kontrolliert werden.

Besonders hochwertige Schaukelpferde können z.B. aus Buche, Eiche, Ahorn, Nussbaum, Kirschbaum oder auch Mahagoni bestehen. Als Finish erhalten sie einen Überzug aus Wachs, Naturöl oder seidenglänzenden Lack. Edle Pferde erhalten echte Haare.

 

Plastik/ Kunststoff:
Diese Materialien muss man nach ihrer Beschaffenheit einteilen. Es gibt harten Plastik und weicheren Kunststoff:
Schaukelpferde aus Hartplastik haben oftmals ein "Skelett" aus Metall, damit die harte Schale gehalten wird und in Form bleibt. Hier können Details und Formen von Pferden sehr gut dargestellt und nachgebildet werden. Oftmals ist auch eine hohe Farbintensität und -ausprägung bei diesen Schaukelpferden zu finden.
Das Verletzungsrisiko ist bei diesem Material jedoch auch gegeben, da alle Stellen an diesem Schaukelpferd nun mal auch hart sind.
Schaukelpferde aus weicheren Kunststoff sind aufgrund ihrer Beschaffenheit nur schwer in große Formen zu bekommen. Daher sind Schaukelpferde aus Kunststoff in der Regel eher für kleinere Kinder. Der Vorteil stellt sich hier insbesondere durch die Leichtigkeit dar.

 

Schaumstoff:
Mit speziellen Schaumstoffarten kann der Korpus aus einem Guss geformt werden. Hierdurch erhält das Schaukelpferd eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer. Gleichzeitig können scharfe Kanten vermieden werden, da das Material als auch die Form nur eine geringe Gefahrenquelle darstellt. Das Material hat aufgrund seiner Beschaffenheit auch nur ein geringes Gewicht. Das birgt ein Vorteil als auch ein Nachteil in sich: Das Schaukelpferd neigt leichter zum Kippen, doch wenn es kippt, dann stellt es nur eine leichte Masse dar, die auf Einen drauffallen kann.


2. Qualitative Verarbeitung

Schaukelpferd Kaufen QualitaetDies dürfte der Punkt sein, der für Sie am schwierigsten zu beurteilen ist.
Ein wichtiger Faktor dürfte das allgemeine Erscheinungsbild sein. Schauen Sie sich insbesondere die Stellen des Schaukelpferdes an, die aus Ihrer Sicht später am stärksten beansprucht werden. Hierzu zählt die Sitzfläche, die Kufen und sämtliche Befestigungen, wie bspw. der Zügel, Steigbügel, Schopf und Schwanz.

Es gibt eine einfache Faustregel hierzu: Je aufwändiger das Schaukelpferd gestaltet ist, desto qualitativ hochwertiger sollte es sein.
        

3. Normen und Produktsicherheit

Gibt es ein umfassendes Gütesiegel, welches die Qualtität, die Sicherheit und die Umweltverträglichkeit garantiert? ...... Nein !
Doch es gibt Normen und Produktsicherheits-Kennzeichnungen, die ein Indikator und Mindestmaß an qualtitativen Maßstäben dokumentieren:

 

CE-Kennzeichnung:
Die CE-Kennzeichnung ist kein Gütesiegel.
Es ist eine Kennzeichnung für bestimmte Produkte im Zusammenhang mit der Produktsicherheit. Die CE-Kennzeichnung legt zahlreiche Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen als Mindestanforderungen fest, die nicht unterschritten werden dürfen.
Mit der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller lediglich die Konfirmität des Produktes mit der EG-Richtlinie und die Einhaltung der darin festgelegten Anforderungen.

 

EURONORM EN 71:
Jedes Spielzeug, welches in Europa zum Kauf angeboten wird, muss der Euronorm EN 71 entsprechen. Diese Norm gibt an welche Sicherheitseigenschaften ein Spielzeug haben muss und welche einheitlichen Tests hierzu durchgeführt werden müssen.

 

GS-Zeichen:
GS steht für Geprüfte Sicherheit. Hersteller lassen ihre Produkte auf freiwilliger Basis mit dem GS-Zeichen zertifizieren. Hierbei wird ein Produkt bewertet, getestet und deren Sicherheit bestätigt. Diese Tests werden jährlich wiederholt.


Wenn Sie nun vor einem Kauf eines Schaukelpferdes den Verkäufer nach diesen Normen und Kennzeichnungen fragen, so wird er Ihnen in den meisten Fällen vermutlich nicht zufriedenstellend antworten können.

Und sollten Sie bspw. bei einem Schreiner ein hochwertiges Schaukelpferd in Auftrag geben, so wird er Ihnen auf Anhieb keines der Normen oder Produktsicherheits-Kennzeichnungen gewähren können. Doch dies bedeutet noch lange nicht, dass dieses Schaukelpferd minderwertig ist.
Sollten Sie jedoch bspw. ein Schaukelpferd aus dem Produktionsland China kaufen wollen, so muss zumindest eine gewisse Mindestanforderung, wie die CE-Kennzeichnung gewährleistet sein.


4. Preis

Es gibt Schaukelpferde für 20,- Euro und es gibt Schaukelpferde für 6.000,- Euro. Ist ein höherer Preis mit einer höheren Qualität gleich zu setzen: Nicht unbedingt!
Wonach können Sie also beurteilen, ob ein Preis gerechtfertigt ist?

Schauen Sie das Schaukelpferd genau an. Achten Sie dabei auf folgende Punkte:

Das Material ist mit entscheidend
Bei Holz sollten Sie auf die Holzart (gut sind Kiefer und Fichte) und die Dicke des verwendeten Holzes achten. Sehr hochwertige Schaukelpferde sind oftmals aus Edelhölzern, wie bspw. Ahorn oder Mahagoni, gefertigt.
Achten Sie auch auf die Dicke der einzelnen Holzteile. Hier gibt es keine Faustregel, die man zugrunde legen kann. Doch insbesondere die Stellen, die stark beansprucht werden, sollten eher überproportional ausgeprägt sein.
Bei Plastik und Kunststoff sollten Sie die Oberfläche inspizieren. Sie sollte bei Plastik nicht zu rutschig sein und durchaus auch etwas nachgeben. Bei weicheren Kunststoff sollte hingegen die Einbeulung in Maßen bleiben, da das Schaukelpferd sonst instabil wird.
Bei Schaumstoff ist auch wieder der Härtegrad entscheidend. Aus speziellen Schaumstoffen können ganze Korpuse geformt werden, die das Gewicht und Verformungen von sich aus tragen. Sollten nur Teile aus weicheren Schaumstoffen oder gar Plüsch sein, so wird das Schaukelpferd von einem Metallskelet gehalten. Diese Schaukelpferde neigen stark dazu, dass man ihnen eine zunehmende Nutzung auch ansieht.

Die Verarbeitung
Stellen Sie sich einfach vor, dass Sie auf das Schaukelpferd aufsitzen. Wo würden Sie vermutlich dran ziehen, drehen oder schlagen? Genau das sind die Stellen, die Sie näher betrachten sollten.
Qualitativ schlechte Schaukelpferde erkennt man insbesonere daran, dass sie Gefahrenquellen aufweisen, wie bspw. Verschraubungen an Stellen, an denen das Kind in seiner Spielbewegung hängen bleibt.

Der Service
In den meisten Fällen kaufen Sie ein Schaukelpferd und haben anschließend keinerlei Probleme damit. Doch sollte doch einmal etwas defekt sein oder kaputt gehen, dann haben Sie oftmals nur die Chance sich an den Händler oder den Hersteller zu wenden. Und hier kann die Serviceleistung beträchtlich variieren. Gute Anbieter tauschen das Schaukelpferd ohne Gegenleistung einfach um oder reparieren es unentgeltlich. Bei Anderen hingegen laufen Sie gegen verschlossene Türen und Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als das Schaukelpferd wegzuschmeissen oder einen Rechtsstreit anzufangen.

Haben Sie oder Bekannte von Ihnen bereits Erfahrungen mit dem Händler oder Hersteller gemacht? Dies kann ein Indikator sein, inwiefern der Händler oder Hersteller serviceorientiert eingestellt ist.
Außerdem sollten Sie auf "super Spitzenangebote" vorsichtig reagieren. Oftmals werden diese Schaukelpferde nicht umsonst so günstig verramscht. Und Sie können sicher sein, dass der Service bei Rabattaktionen im Schnitt schlechter ausfällt.


5. Bauchgefühl

Ihr Bauchgefühl sollte auch ein entscheidender Indikator bei der Wahl eines Schaukelpferdes sein. Lassen Sie sich ein Stück weit von rationalen Kriterien lenken, doch Sie müssen es auch mögen und den Kauf für richtig halten.

Erfüllen Sie sich Ihren Kinderwunsch, und dafür müssen Sie nicht einmal schwanger werden.

 

 

Schaukelpferd Arten

Schaukelpferd-Arten

Erfahren Sie hier mehr über die unterschiedlichen Arten und Formen von Schaukelpferden.

Schaukelpferd Gut Fuer Kind

Gut für's Kind

Lesen Sie hier nach, warum gerade ein Schaukelpferd das perfekte Geschenk für Ihr Kind ist!

Checkliste Kauf Schaukelpferd

Schaukelpferd-Checkliste

Hier können Sie sich die praktische Checkliste für Ihren Schaukelpferd-Kauf auch downloaden!